Grosse Wespendickkopffliege (conops vesicularis) bei der Paarung auf einem Goldnesselblatt

Grosse Wespendickkopffliege (conops vesicularis)

Die Grosse Wespendickkopffliege parasitiert Mooshummeln, indem sie im Flug ein Ei an sie heftet. Die daraus schlüpfende Larve ernährt sich von der Hummel, verpuppt sich und überwintert auch in dieser, um dann im Frühjahr zu schlüpfen. Die erwachsenen Tiere ernähren sich von Nektar und Pollen (siehe Artenportrait der Inektenbox.de).
Mooshummeln (Bombus muscorum) wiederum sind sehr selten und gelten in Deutschland als stark gefährdet. Sie sehen der Ackerhummel recht ähnlich, leben aber in Feuchtgebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.